Generic selectors
Wpisane wyrażenie
Szukaj w tytułach
Szukaj w treści
Szukaj w treści
Search in pages
Filtruj według kategorii
Banner
Edukacja
Felietony
Fotorelacja
Galeria
Gospodarka
Inne
Jubileusz Odzyskania Niepodległości
Kultura
Miniatura
Ogłoszenia
Sport
Studio N
Wydarzenia

Das Schloss

Das Schloss
Mit dem Bau der gemauerten Festung in Niepołomice wurde zur Mitte des 14. Jahrhunderts auf Befehl von Kasimir dem Großen (poln. Kazimierz Wielki) begonnen. Das Schloss wurde zum Lieblingsaufenthaltsort des Königs, erlebte seine Blüte jedoch erst zur Zeit der Herrschaft von Władysław Jagiełło. Hier wurden Gerichte, Versammlungen des Königs mit seinen Beratern und Jagden mit der Teilnahme ausländischer Gäste abgehalten. Zur Mitte des 15. Jahrhunderts wurde das Schloss von Władysław Warneńczyk verpfändet und blieb bis Ende des 18. Jahrhunderts in den Händen der Geschlechter Czuryły, Branicki und Lubomirski.

Sigismund der Alte (poln. Zygmunt Stary) veranlasste im Jahre 1506 eine Modernisierung des Schlosses und seine endgültige Erscheinung im Stil der Renaissance erhielt die Residenz zu Zeiten von Sigismund August (poln. Zygmunt August). Die Überfälle der Schweden setzten dem Glanz des Schlosses ein Ende. Im Jahre 1655 plünderten sie Niepołomice, zerstörten die Kirche und richteten in dem ebenfalls teilweise zerstörten Schloss ein Lebensmittellager ein. Nach der Teilung Polens im Jahre 1772 übernahmen die Österreicher das Schloss und zerstörten, nachdem sie es zu einer Kaserne umgebaut hatten, das zweite Stockwerk. In der Zwischenkriegszeit als auch nach dem Krieg diente das Gebäude für öffentliche Zwecke. Es wurden hier Gemeindeämter, eine Telefonzentrale und sogar eine Einbindungsstation untergebracht. Im Jahre 1991 wurde das Schloss Eigentum der Gemeinde Niepołomice und es folgten umfassende Renovierungsarbeiten.

Die Arbeiten waren schwierig und kostenaufwändig. Das Schloss erforderte nicht nur kosmetische Arbeiten, auch die Konstruktion musste verstärkt und getrocknet werden. Restauriert wurden die schönen architektonischen Renaissanceelemente an den Fenstern, die Gemächer, das Einfahrtstor und auch der wunderschöne, mit Blumen geschmückte Schlosshof, der die Touristen und Gäste mit seiner Ästhetik bezaubert. Heute dient das Schloss als Kultur- und Geschäftszentrum. Es finden hier zahlreiche Konzerte, Ausstellungen, Geschäftstreffen, Hochzeitsfeiern und Banketts statt, und im Dachgeschoss befinden sich ein Drei-Sterne-Hotel mit 55 Betten sowie das Lech-Wałęsa-Konferenzzentrum.

Rozmiar liter
Kontrast